Okt 042015
 

LoboStudioHamburg / Pixabay (Symbolbild)

Die Tage hatte ich folgendes Szenario:

Ein Kunde hat eine Fritzbox, ein NAS sowie ein paar Macs und iPhones. Das NAS hat der Kunde durch ein anderes ersetzt. Danach rief er mich an, dass sein Internet nicht mehr funktioniere. Ich stellte fest, dass kein DHCP Service mehr im Netzwerk zur Verfügung stand.

DHCP bedeutet Dynamic Host Konfiguration Protocol, ist ein Netzwerkprotokoll und verteilt unter anderem IPv4-Adressen an jedes Gerät in der Weise, dass die Adressen nicht doppelt vergeben werden. Wenn dieser Dienst abgeschaltet wird müssen allen Geräten händisch eine Adresse zugewiesen werden, was ich absolut nicht empfehle oder die Geräte handeln sich automatisch eine sogenannte Zeroconf Adresse aus.

Ich fand in obigem Szenario heraus, dass das alte NAS den DHCP Dienst zur Verfügung stellte. Das neue NAS kann dies jedoch nicht. Darum soll künftig die Fritzbox diese Aufgabe übernehmen. Doch wie konfiguriert man sie ohne dass ich ihre IP Adresse kenne? Über die Standardadresse konnte ich sie nicht erreichen. Da fiel mir ein, dass ich mal was dazu in der AVM Hilfe gelesen habe.

Wenn ein Zeroconf-Netzwerk vorliegt antwortet die Fritzbox immer auf der IP Adresse 169.254.1.1. Jetzt war es kein Problem mich an der Fritzbox anzumelden um sie korrekt zu konfigurieren. Kunde glücklich ?

Klaus Löfflad

Ich bin Gründer und Geschäftsführer der train4media Unternehmergesellschaft und biete Know-How, um Alltagsaufgaben in Prozesse zu verwandeln. So werden sie schneller und mit Spaß erledigt.

 Leave a Reply

(benötigt)

(benötigt)

%d Bloggern gefällt das: